§  RECHTplus.de  §

Juristischer Media-Service

Über 20.000 Urteilstexte

  • Zusammengefasst und leicht verständlich.
  • Täglich aktualisiert.

Stichwortsuche

(alle Rechtsgebiete):

Hohe Anforderungen an Nottestament



Wer sich in so naher Todesgefahr befindet, dass voraussichtlich auch die Errichtung eines Nottestaments vor einem Bürgermeister nach § 2249 BGB nicht mehr möglich ist, kann das Testament durch mündliche Erklärung vor drei Zeugen errichten. An das Vorliegen der Voraussetzungen sind jedoch hohe Anforderungen zu stellen. Der Erblasser muss sich in so naher Todesgefahr befinden, dass weder die Errichtung eines Testaments vor einem Notar noch die Errichtung eines Testaments vor einem Bürgermeister möglich ist.

Für die objektive Feststellung einer nahen Todesgefahr im Sinne des Gesetzes reicht es für das Oberlandesgericht Hamm nicht aus, dass der Erblasser - wie hier - an einer bösartigen metastasierenden Krebserkrankung litt, aufgrund derer er nach der Bewertung des als Zeugen auftretenden behandelnden Arztes innerhalb von ein bis zwei Tagen versterben konnte. Auch dass der Zeitpunkt der Testamentserrichtung auf einen Samstagvormittag fiel, an dem die Erreichbarkeit eines Notars durch die im Hospiz einer Großstadt befindliche Erblasserin erschwert, aber nicht ausgeschlossen war, stellte keinen ausreichenden Grund dar. Im Ergebnis erklärte das Gericht das Nottestament, mit dem u.a. der Sohn der Erblasserin enterbt werden sollte, für unwirksam.

Beschluss des OLG Hamm vom 10.02.2017
I-15 W 587/15
ErbR 2017, 348



Kindesunterhalt: Kieferorthopädische Behandlung ist unterhaltsrechtlicher Sonderbedarf



Die Kosten für eine medizinisch notwendige kieferorthopädische Behandlung eines minderjährigen Kindes stellen - soweit hierfür nicht die Krankenkasse aufkommt - einen unterhaltsrechtlichen Sonderbedarf dar, der nicht durch den laufenden Unterhalt gedeckt ist. Die beiden Elternteile haben für derartige außergewöhnliche Kosten entsprechend dem Verhältnis ihrer Einkünfte aufzukommen.

Beschluss des KG Berlin vom 31.01.2017
13 UF 125/16
FF 2017, 214



Verwalter muss drei Vergleichsangebote einholen



Ein Wohnungseigentumsverwalter ist ab einem Auftragsvolumen von 3.000 Euro verpflichtet, vor der Erteilung eines Auftrags mindestens drei Vergleichsangebote einzuholen. Fehlt es an dieser Mindestanzahl an Angeboten, beruht die Entscheidung der Eigentümergemeinschaft über die Auftragserteilung auf einer unzureichenden Tatsachengrundlage, sodass der Beschluss nicht ordnungsgemäßer Verwaltung entspricht und angefochten werden kann.

Urteil/Beschluss des LG Frankfurt vom19.04.2017
2-13 S 2/17
WuM 2017, 353



Einwurf der Betriebskostenabrechnung in Mieterbriefkasten an Silvester



Nach § 556 BGB ist der Vermieter von Wohnraum verpflichtet, die Betriebskosten jährlich abzurechnen. Versäumt er diese Frist, kann er keine Nachforderungen mehr an den Mieter stellen, es sei denn, er hat die Verzögerung der Abrechnung nicht zu vertreten. Eine hiervon zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarung ist unwirksam (§ 556 Abs. 4 BGB).

Das Landgericht Hamburg hält die Frist auch dann noch für gewahrt, wenn der Vermieter die Betriebskostenabrechnung am Silvestertag noch vor 18 Uhr in den Hausbriefkasten des Mieters einwirft. Das Gericht hielt es für einen Mieter für zumutbar, auch am 31. Dezember nochmals gegen 18 Uhr den privaten Briekasten zu kontrollieren.

Urteil des LG Hamburg vom 02.05.2017
316 S 77/16
JURIS online



  • Umlagefähigkeit von Kosten für Graffitibeseitigung
    Urteil des AG Berlin-Neukölln vom 01.03.2017
    6 C 54/16
    Grundeigentum 2017, 422

  • Schadensersatz bei nicht umgesetzter Eigenbedarfskündigung
    Urteil des BGH vom 29.03.2017
    VIII ZR 44/16
    Grundeigentum 2017, 658

  • Lärmbelästigung durch musizierende Kinder
    Urteil des AG München vom 29.03.2017
    171 C 14312/16
    Justiz Bayern online

  • Mieterfreundliche Auslegung einer Schönheitsreparaturklausel
    Urteil des LG Berlin vom 09.03.2017
    67 S 7/17
    WuM 2017, 189

  • Mieterhöhung: Mieter muss bei angezweifelter Wohnungsgröße selbst nachmessen
    Urteil des BGH vom 31.05.2017
    VIII ZR 181/16
    Grundeigentum 2017, 774

  • Grenzverletzung durch überstehende Wärmedämmung
    Urteil des BGH vom 02.06.2017
    V ZR 196/16
    JURIS online

  • Rauchen auf Terrasse nach festem Zeitplan
    Urteil des LG Dortmund vom 08.06.2017
    1 S 451/15
    JURIS online

  • Rückwärts einparken im Parkhaus auf eigene Gefahr
    Urteil des AG München vom 19.09.2016
    122 C 5010/16
    Justiz Bayern online

  • Ruckeln eines Wohnmobils muss nicht hingenommen werden
    Urteil des OLG Oldenburg (Oldenburg) vom 27.04.2017
    1 U 45/16
    Pressemitteilung des OLG Oldenburg

  • Erzwingungshaft bei nicht bezahlter Geldbuße von 15 Euro?
    Beschluss des AG Dortmund vom23.02.2017
    729 OWi 19/17 (b)
    DAR 2017, 336

  • Entziehung der Fahrerlaubnis nach Einnahme eines verschreibungspflichtigen Appetitzüglers
    Urteil/Beschluss des VG Neustadt (Weinstraße) vom 20.06.2017
    1 L 636/17.NW
    JURIS online

  • Unfallmanipulation: Verräterische Facebook-Einträge
    Beschluss des OLG Hamm vom 24.06.2016
    9 U 28/16
    jurisPR-VerkR 6/2017 Anm. 1

  • Porsche Cayenne zu breit für Hoteltiefgarage
    Urteil des LG Nürnberg-Fürth vom 16.05.2017
    8 O 5368/16
    Justiz Bayern online

  • Verstoß gegen Auflagen bei Fahrerlaubnis für das "Begleitete Fahren ab 17"
    Beschluss des VGH Baden-Württemberg vom 06.09.2016
    10 S 1404/16
    DAR 2017, 163

  • Verstoß gegen Handyverbot auch bei fehlender SIM-Karte
    Beschluss des OLG Hamm vom 08.06.2016
    4 RBs 214/17
    JURIS online

  • Zukauf von Fremdleistungen führt zur Gewerbesteuerpflicht
    Urteil des BFH vom 21.02.2017
    VIII R 45/13
    Pressemitteilung des BFH

  • Rentenberater gewerbesteuerpflichtig
    Urteil des FG Düsseldorf vom 31.08.2016
    2 K 3950/14 G
    EFG 2017, 213

  • Häusliches Arbeitszimmer: Kein Schreibplatz in Praxis
    Urteil des BFH vom 22.02.2017
    III R 9/16
    DStR 2017, 839
    DB 2017, 885

  • Kein Betriebsausgabenabzug für Raum mit Büromöbeln und Küchenzeile
    Urteil des BFH vom 08.09.2016
    III R 62/11
    DStRE 2017, 199

  • Verantwortlichkeit eines Fahrlehrers wegen Verkehrsverstoß des Schülers
    Beschluss des AG Landstuhl vom 20.10.2016
    2 Owi 4286 Js 10115/16
    Verkehrsrecht aktuell 2017, 11

  • Arbeitgeber muss Fahrerlaubnis des ausländischen Mitarbeiters prüfen
    Urteil des AG München vom 21.10.2016
    912 Cs 413 Js 141564/16
    RdW Heft 7/2017, Seite III

  • Zweigstelle eines Urologen in der Nachbarstadt
    Beschluss des SG München vom 03.02.2017
    S 28 KA 1/17 ER
    JURIS online

  • Unwirksame Formularklausel über Einbehalt in Bauvertrag
    Urteil des BGH vom 30.03.2017
    VII ZR 170/16
    NZBau 2017, 275

  • Gegenseitige Informationspflichten von an einem Bau Beteiligten
    Urteil des OLG Düsseldorf vom 28.07.2016
    I-5 U 111/15
    BauR 2017, 327

  • Berechnung des Entschädigungsanspruchs bei Annahmeverzug des Bestellers
    Urteil des KG Berlin vom 10.01.2017
    21 U 14/16
    BauR 2017, 923

  • Honoraranspruch des Architekten für akquisitorische Tätigkeit
    Urteil des BGH vom 16.03.2017
    VII ZR 35/14
    MDR 2017, 512

  • Erst Bordell, dann Friseursalon
    Urteil des OLG Düsseldorf vom 07.10.2016
    7 U 143/15
    MDR 2017, 450

  • Auswirkungen von Willenserklärungen auf Schriftform von langfristigen Mietverträgen
    Urteil des OLG Dresden vom 22.02.2017
    5 U 961/16
    MietRB 2017, 160

  • Deklarationspflicht bei auf Flug mitgeführten Geldmitteln über 10.000 Euro
    Urteil des EuGH vom 04.05.2017
    C-17/16
    EWS 2017, 157

  • GmbH & Co. KG kann "nahestehende Person" gegenüber einer GmbH sein
    Versäumnisurteil des BGH vom 22.12.2016
    IX ZR 94/14
    GmbHR 2017, 401

  • Schenkungsanfechtung von Gesellschafterdarlehen
    Urteil des BGH vom 13.10.2016
    IX ZR 184/14
    GmbHR 2017, 137

  • Darlehenskündigung als gläubigerbenachteiligende Rechtshandlung anfechtbar
    Urteil des BGH vom 12.01.2017
    IX ZR 130/16
    ZInsO 2017, 504

  • Keine Irreführung durch ungewöhnliche Bezeichnung einer Internetapotheke
    Urteil des OLG Köln vom 22.02.2017
    6 U 101/16
    Magazindienst 2017, 500

  • Urheberrecht: Keine Haftung des Sharehosting-Dienstleisters
    Urteil des OLG München vom 02.03.2017
    29 U 1799/16
    jurisPR-ITR 10/2017 Anm. 6

  • Unzulässige Google-Adword-Kampagne
    Urteil des OLG Schleswig vom 22.03.2017
    6 U 29/15
    K&R 2017, 415

  • BGH zu Informationspflichten von Internet-Preisvergleichsportalen
    Urteil des BGH vom 27.04.2017
    I ZR 55/16
    Pressemitteilung des BGH

  • Bettensteuer: Online-Buchungsportal muss Namen der Vermieter von Ferienwohnungen herausgeben
    Urteil des VG Freiburg (Breisgau) vom 05.04.2017
    4 K 3505/16
    JURIS online

  • Impressum: Unzureichende Angaben zu Registergericht und Registernummer
    Urteil des OLG Frankfurt vom 14.03.2017
    6 U 44/16
    K&R 2017, 420

  • Presserechtlicher Gegendarstellungsanspruch gegenüber einem Internet-Blog
    Beschluss des KG Berlin vom 28.11.2016
    10 W 173/16
    ZD 2017, 139

  • Kündigung wegen Stellung eines haltlosen Strafantrags
    Urteil des BAG vom 15.12.2016
    2 AZR 42/16
    BB 2017, 1139

  • Berücksichtigung einer Tantieme- bzw. Bonuszahlung bei Berechnung des Vorruhestandsgelds
    Urteil des BAG vom 15.11.2016
    9 AZR 81/16
    NZA 2017, 264

  • Berücksichtigung von Äußerungen aus dem laufenden Gerichtsprozess bei Auflösungsentscheidung
    Nichtannahmebeschluss des BVerfG vom 08.11.2016
    1 BvR 988/15
    ArbRB 2017, 33

  • Kündigung während Elternzeit nur in besonderen Fällen
    Beschluss des OVG Münster vom 12.01.2017
    12 E 896/16
    jurisPR-ArbR 23/2017 Anm. 6

  • Außerordentliche betriebsbedingte Kündigung wegen Umstrukturierung des Betriebs
    Urteil des ArbG Düsseldorf vom 25.01.2017
    3 Ca 5349/16
    jurisPR-ArbR 23/2017 Anm. 3

  • Kündigung eines Geschäftsführers wegen illoyalen Verhaltens
    Urteil des BAG vom 01.06.2017
    6 AZR 720/15
    Pressemitteilung des BAG

  • Gekündigter Arbeitnehmer darf an Betriebsversammlung teilnehmen
    Beschluss des LAG Rostock vom 30.01.2017
    3 TaBVGa 1/17
    ArbR 2017, 209

  •