§  RECHTplus.de  §

Juristischer Media-Service


Keine Steuerbegünstigung von Polstererarbeiten außerhalb der Wohnung



Für sogenannte haushaltsnahe Dienstleistungen vermindert sich die Einkommensteuer auf Antrag des Steuerpflichtigen um 20 Prozent, höchstens aber um 4.000 Euro der Aufwendungen (§ 35a Abs. 2 EStG). Der Begriff der haushaltsnahen Dienstleistung in diesem Sinne verlangt einen räumlichen Bezug zum Haushalt des Steuerpflichtigen, wobei die Finanzgerichte den Begriff des räumlichen Bezugs durchaus großzügig auslegen.

An einem räumlichen Bezug fehlt es hingegen dem Finanzgericht Rheinland-Pfalz, wenn ein Raumausstatter die Sitzgruppe des Steuerpflichtigen aus dessen Wohnung abholt und die Möbel in seiner nahe gelegenen Werkstatt (Entfernung zur Wohnung circa 4 Kilometer) neu bezieht.

Urteil des FG Rheinland-Pfalz vom 07.07.2016
1 K 1252/16
BB 2016, 1941