§  RECHTplus.de  §

Juristischer Media-Service


Rechtsanwalt darf nicht Traktor fahren



Ein Rechtsanwalt beantragte die Umstellung seiner alten Fahrerlaubnis der Klasse 3 auf die aktuellen Fahrerlaubnisklassen und zusätzlich die Erteilung der Klasse T, die zur Führung diverser bis zu 60 km/h schneller Zugmaschinen und land- oder forstwirtschaftlicher Fahrzeuge berechtigt. Die zuständige Verkehrsbehörde lehnte die Umstellung auf die Klasse T ab.

Das Verwaltungsgericht Berlin bestätigte die Entscheidung. Ein Anspruch auf die prüfungsfreie Erteilung einer Fahrerlaubnis für bestimmte land- oder forstwirtschaftliche Fahrzeuge anlässlich der Umstellung einer alten Fahrerlaubnis besteht nur für Personen, die eine entsprechende Tätigkeit nachweisen können. Diesen Nachweis konnte der Jurist natürlich nicht erbringen.

Urteil des VG Berlin vom 21.10.2016
4 K 143.16
JURIS online