§  RECHTplus.de  §

Juristischer Media-Service


Kaskoschaden durch Überfahren einer Bodenschwelle



Wird ein Fahrzeug (hier ein Wohnmobil) beim Überfahren einer nicht erkennbaren Bodenschwelle mit erlaubter Geschwindigkeit beschädigt, liegt ein durch die Kaskoversicherung zu erstattender Unfallschaden vor. Das Landesgericht München verneinte das Vorliegen eines von der Versicherung behaupteten nicht versicherten Betriebsschadens, also eines Schadens, der aus dem Betrieb des Fahrzeugs entsteht. Vielmehr stellte das Überfahren der nicht erkannten Bodenschwelle ein Ereignis dar, das "von außen plötzlich mit mechanischer Gewalt auf das Fahrzeug einwirkt".

Urteil des LG München II vom 13.01.2017
10 O 3458/16
VersR 2017, 483