§  RECHTplus.de  §

Juristischer Media-Service


Sturz vom Pferd bei Ausritt mit freilaufendem Hund



Ein Reiter, dessen Pferd sich während eines Ausritts beim Vorbeilaufen eines die Gruppe begleitenden Hundes erschreckt hat, kann von dem Halter des Hundes nach einem Sturz keinen Schadensersatz verlangen.

Das Oberlandesgericht Frankfurt begründete die Abweisung der Schadensersatzklage damit, dass der Hund die Reitergruppe bereits über eine Stunde lang begleitet hatte, ohne dass es zu Zwischenfällen gekommen war. Auch handelte es sich um ein "hundeerfahrenes" Pferd, das auch zuvor an Ausritten mit dem freilaufenden Hund teilgenommen hatte.

Hinweisbeschluss des OLG Frankfurt vom 07.02.2018
11 U 153/17
JURIS online