§  RECHTplus.de  §

Juristischer Media-Service


Hochschulbibliothek kann 2.250 Euro Gebühren für Leihfristüberschreitung verlangen



Eine Hochschullehrerin hatte zu Forschungszwecken 50 Bücher aus der Bibliothek der Hochschule Niederrhein ausgeliehen und diese erst mehr als 30 Tage nach Ablauf der Leihfrist zurückgegeben. Die Hochschulbibliothek verlangte daraufhin von ihr eine Zahlung von Gebühren in Höhe von 2.250 Euro und berief sich dabei auf die in der Gebührenordnung der Hochschulbibliothek vorgesehene Festsetzung der Säumnisgebühren von 20 Euro und einer zusätzlichen Verwaltungsgebühr in Höhe von 25 Euro je Buch bei einer Leihfristüberschreitung von mehr als 30 Tagen.

Das Verwaltungsgericht Düsseldorf sah weder in der Gebührenordnung noch in deren strikten Anwendung auf sämtliche ausgeliehenen Bücher einen Verstoß gegen den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit. Die Professorin musste den gesamten Betrag bezahlen.

Urteil des VG Düsseldorf vom 19.10.2018
15 K 1130/16
JURIS online