§  RECHTplus.de  §

Juristischer Media-Service


BFH stÀrkt Rechte Ehrenamtlicher durch steuerlichen Abzug von Verlusten



Verluste aus einer nebenberuflichen TĂ€tigkeit als Übungsleiter können auch dann steuerlich berĂŒcksichtigt werden, wenn die Einnahmen den Übungsleiterfreibetrag nach § 3 Nr. 26 EStG in Höhe von 2.400 Euro pro Jahr nicht ĂŒbersteigen. In dem vom Bundesfinanzhof entschiedenen Fall hatte der KlĂ€ger als Übungsleiter Einnahmen in Höhe von 108 Euro erzielt. Dem standen Ausgaben in Höhe von 608,60 Euro gegenĂŒber. Die Differenz von 500,60 Euro kann der ehrenamtlich tĂ€tige KlĂ€ger nach diesem Urteil nun in seiner EinkommensteuererklĂ€rung als Verlust aus selbststĂ€ndiger TĂ€tigkeit geltend machen.

Urteil des BFH vom 20.11.2018
VIII R 17/16
DStR 2019, 972